Die diesjährige Jahreshauptversammlung der Grötzinger CDU wurde auch zur Kandidatennominierung für die anstehende Kommunalwahl im Mai 2014 genutzt. Dabei zeigt es sich, dass die CDU keine Schwierigkeiten hatte, Kandidaten für ihre Liste zu gewinnen. Eine vielseitige Mischung aus Jugend und Erfahrung, Damen und Herren, Ur-Grötzingern und engagierten Zugezogenen mit einer großen Vielfalt des beruflichen Hintergrundes wurde auf den Vorschlag des Vorstandes einmütig gewählt.

 

 

 

 

Spitzenkandidatin ist die bewährte Ortspartei- und Fraktionsvorsitzende Christiane Jäger, gefolgt von Florian Umstädter, dem jüngsten Ortschaftsratsmitglied. Veronika Pepper, die auch für den Gemeinderat in Karlsruhe kandidiert, will besonders die Interessen der Eltern auf dem Listenplatz 3 vertreten, mit Reinhard Haschka und Roswitha Hambsch folgen erfahrene Ratsmitglieder. Wiederum neu ist der Grötzinger Tobias Sand, auch Anja Feist, Bernhard Liesaus und Daniel Siegele bringen frischen Wind ins CDU-Team.

 

Die vielfältigen Kompetenzen aus den beruflichen Hintergünden lassen auf eine gute Verankerung in der Bevölkerung schließen: Selbständige, Landwirte, Kaufleute, Angestellte, junge Mütter und Väter, Anwälte, Architekten, Hausfrauen, IT-Fachleute sind nur ein Teil davon. Die Vernetzung in den verschiedenen Grötzinger Vereinen und Institutionen, die durch die Kandidaten abgedeckt sind, soll dazu beitragen, dass die kommunalpolitische Nähe für eine gute Besetzung im Ortschaftsrat sorgt. Die weiteren Kandidaten: Dr. Gabriele Sanders, Dr. Christian Hanf, Siegfried Schönberger, Edda Holdermann-Götz, Hartmut Lasch, Susanne Orthey, Hans-Joachim Wiesner, Anja Wurm und Georg Kohl. Ersatzkandidaten sind Hansjörg Simen und Hannah Umstädter.